SunPass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder

Sonnenbrände in der Kindheit sind ein Risikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs, weil Kinderhaut besonders empfindlich ist. Daher beteiligen wir uns am Projekt „SunPass“, welches die Europäische Hautkrebsstiftung (ESCF) 2010 initiiert hat.

Die Anzahl der Menschen, die in Deutschland an Hautkrebs erkranken, steigt jährlich an. Der größte Risikofaktor für Hautkrebs ist die unsichtbare UV-Strahlung der Sonne. Gerade Sonnenbrände in der frühen Kindheit und eine wiederkehrende hohe UV-Belastung können eine Hautkrebserkrankung begünstigen.

Kinder sind besonders gefährdet

Die Haut von Kindern ist dünner und empfindlicher als die von Erwachsenen. Die hauteigene UV-Schutzbarriere entwickelt sich primär ab dem zweiten Lebensjahr und ist erst im Teenageralter vollständig abgeschlossen. Das ist der Grund, weshalb Kinder eine sehr kurze Eigenschutzzeit vor UV-Strahlung von nur fünf bis zehn Minuten haben.

Auch die langfristige Schädigung der Haut durch einen Sonnenbrand ist bei Kindern noch gefährlicher als bei Erwachsenen. Die empfindlichen Stammzellen liegen bei Kindern viel dichter unter der Hautoberfläche und werden mit jedem Sonnenbrand geschädigt. Mit dem Wachstum der Haut kommt es zur permanenten Zellteilung eben dieser geschädigten Zellen, die sich dadurch vervielfachen. Somit erhöht sich das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken.

Der Sonnenbrand mag optisch nach wenigen Tagen vergehen, doch die Schäden in den Hautzellen bleiben ein Leben lang.

Deshalb wurde 2010 das Projekt „SunPass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder“ von der Europäischen Hautkrebsstiftung (ESCF) entwickelt. Dabei ist es nicht das Ziel, die Sonne komplett zu meiden. Vielmehr geht es um wichtige Regeln, die das Risiko zu erkranken deutlich senken. Die Thüringische Krebsgesellschaft e.V. setzt dieses Projekt in Thüringen um und wendet sich direkt an Kindergärten, um Eltern, Kinder und pädagogische Fachkräfte für das Thema Sonnenschutz zu sensibilisieren.

Folgende Ziele möchten wir mit dem Programm SunPass erreichen:

  • Erzieher*innen, Eltern und Kinder sollen ein Bewusstsein zum Thema Sonnenschutz entwickeln
  • Ein achtsamer und verantwortungsbewusster Umgang mit der Sonne soll erlernt werden
  • Kinder sollen weniger der Sonne ausgesetzt sein und so vor der schädlichen UV-Strahlung geschützt werden
  • Die Neuerkrankungsrate von Hautkrebs soll langfristig gesenkt werden

Ein SunPass-Projekt startet üblicherweise im Frühjahr und ist dann mit einer Zertifizierung für den Kindergarten zum Ende des Sommers abgeschlossen. Mittels unterschiedlicher Angebote werden die Erzieher*innen, Eltern und Kinder in das Projekt eingebunden. Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei.

Wenn Sie mit Ihrer Kita an unserem kostenlosen Projekt teilnehmen möchten, stehen wir Ihnen gern für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung.

Thüringische Krebsgesellschaft e.V. Am Alten Güterbahnhof 5 07743 Jena
Telefon:0 36 41 / 33 69 86 Telefax:0 36 41 / 33 69 87 E-Mail:info@thueringische-krebsgesellschaft.de
Spendenkonto IBAN: DE88 8305 3030 0000 2013 67 BIC: HELADEF1JEN
Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) gewähren der Thüringischen Krebsgesellschaft e.V. Mittel zur Förderung von ambulanten Krebsberatungsstellen auf der Grundlage des § 65e SGB V.
© 2021 Thüringische Krebsgesellschaft e.V., Alle Rechte vorbehalten. Letzte Aktualisierung: 21.06.2021, 18:06 Uhr